Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo liebe Bienenfreunde!
    Zum obigen Thema habe ich auch noch eine Frage, bin mir aber nicht sicher, ob ich an dem Thread Bienentraube fortsetzen sollte (ist schon beantwortet), oder einen neuen Tread beginnen soll ... Habe mich aber für letzteres entschieden.
    Nachdem ich heute meine Bienenkiste gewogen und durchgesehen hatte ergab sich folgendes Bild.
    Alle Gassen gut besetzt. Ca 12 kg Honig.
    Seit ca. 2 Wochen hatte ich Drohnenzellen beobachtet und in dieser Woche auch Drohnen gesehen, die ungehindert ein und ausfliegen konnten.
    Der Schwarm ist von diesem Jahr und am 1.7. eingefangen und einlogiert.
    Im Forum wurde mir der Rat gegeben, dass es sich um eine stille Umweiselung handeln könnte.
    Bei meiner heutigen Suche habe ich wirklich tief in die Gassen geschaut und keinerlei Anzeichen von Weiselzellen gefunden.
    Nach dem Zumachen der Kiste hing eine kleine Traube über dem Einflugloch. Vermutlich Stockbienen, die sich beim öffnen der Kiste nach außen verirrt haben.
    Heute abend (aktell um 21:00 Uhr) ergab sich dann folgendes Bild.
    Eine riesige Traube vor dem Flugloch. Da es beim Einlogieren ein sehr kleiner Schwarm war, würde ich schätzen, dass jetzt fast soviel Bienen hängen, wie damals beim Einlogieren vorhanden waren. Ziemlich aufgeregter Flugverkehr.
    Was könnte das sein. Heute war es ziemlich heiß und die Kiste steht auf dem Garagendach, aber mit Sonnenschutzdach.
    Ich habe jetzt 2 Vermutungen:
    1. Es wollte ein Schwarm abgehen, aber die Königin passte nicht durch mein Räubergitter, dass ich aufgrund des starken Fremdbienben und Wespenverkehrs vor 2 Wochen angebracht habe, und sitzt noch in der Kiste.
    2. Es handelt sich um einen Bienenbart, weil es zu warm war und die Kiste zu voll.

    Kann mir jemand einen Rat geben?

    Grüße
    Konrad

    Diese Frage wurde von mehreren Migliedern des Forums beantwortet. Siehe erste Antwort.

    [Hinweis: konrad hat den Beitrag zuletzt am vor 7 Jahren geändert.]
    • Ich habe zwar nicht so viel Ahnung, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Schwarm die Kiste verlässt, während die Königin noch drin ist. Daher tippe ich so (v.a. wegen der Hitze):

      emk (http://forum.bienenkiste.de/forums/thread?thread=313#dis-post-1171 Reply#5):

      Bienentrauben (auch "Bienenbärte" genannt) vor den Beuten sind bei starken Völkern normal. (Sieh' Dir mal das Avatarbild von Michel an). (...) Für sich genommen finde ich das aber nicht besonders besorgniserregend. Beobachte das einfach weiter.

      Zugegeben, etwas versteckt. Aber ist ja nicht zufällig, dass ich mich dran erinnere ... Fazit: Gönn Deinen Bienen die kühle Abendluft.
        Andreas-Michael Petersen • Haselau | Stockkarte
      • discuss.answer
        Hallo Konrad,
        bei dem Wetter sehe ich das auch so: Deinen Bienen wird es genauso warm gewesen sein wie meinen nach den etwas kühleren Nächten und - da sie keine Liegestühle mit Eis-Servce haben, werden Sie wie meine Bienen auch die Möglichkeit zum Abhängen ergriffen haben. Da zudem die von Dir geschilderte "riesige Traube" in etwa so groß war wie Dein im Juli einlogierter "sehr kleiner Schwarm" und inzwischen Ihre Königin für viel Nachwuchs gesorgt hat, wirst Du mit Deiner zweiten Vermutung richtig liegen. Also: Sei entspannt und gönne Ihnen die Frischluft :-D
        • Hallo!
          Inzwischen habe ich festgestellt, dass der Supergau eingetreten ist.
          Durch die warmen Temperaturen und das Öffnen der Kiste haben die Waben scheinbar nicht standgehalten und sind abgebrochen.Ich habe jetzt die Waben aufgesammelt und in eine Plastikbox gelegt.
          Königin nicht gefunden. Versuche jetzt mit einem Imkerfreund die restlichen Bienen zusammenzukehren.
          Leider sehr viele mit Honig verschmiert.
          Hat jemand noch einen Tip? Wir wollten den Rest in eine normale Beute einsetzen und eventuell eine neue Königin zugeben.
          Aber wir glauben, dass der Schwarm verloren ist!

          Grüß
          ein verzweifelter Bienenfreund
          Konrad [Hinweis: konrad hat den Beitrag zuletzt am vor 7 Jahren geändert.]
          • discuss.answer
            Sind alle Waben abgerissen? Dann ist es definitiv zu warm auf Deinem Dach. Was für eine Art Dach hast Du als Sonnenschutz verwendet? Wie sieht der Boden des Garagendachs aus? Bitumen? Wie groß war der Schwarm (in Kilo) und wie viel Prozent der Bienenkiste war bisher ausgebaut? (Kleine Völker können am Anfang die Kiste nicht gut klimatisieren.)

            Eigentlich macht es zu dieser Jahreszeit keinen Sinn mehr, die Bienen als eigenes Volk durchzupäppeln. Ich würde sie einem anderen Volk (vielleicht von Deinem Imkerfreund?) als Verstärkung zugeben und dann im nächsten Jahr früher an einem besseren Standort ganz neu beginnen.
            • Ja, alle Waben sind abgerissen.
              Das Dach ist Dachpappe. Ich hatte auf der Binenkiste einen Blechdeckel und ein Sonnenschutzdach aus Holz direkt darüber.
              Den ganzen Sommer hat es prima funktioniert.
              Ich hatte den Standort wegen dem guten Startmöglichkeiten und fehlenden Belästigungen gewählt.
              Nur habe ich da die Kiste nicht geöffnet. Jetzt musste ich ja irgendwie...
              Auf dem Bild mit der Bienentraube kann man es etwas erkennen ...
              Der Schwarm war 900g und hatte 7 Waben fast komplett ausgebaut.
              Gewicht der Kiste leer 18kg + ca.6 kg Bienen und Wachs machte dann bei 36 kg Gesamtgewicht so ca. 12 kg Honig.

              Bin total traurig, dass es das für das Volk gewesen sein soll. [Hinweis: konrad hat den Beitrag zuletzt am vor 7 Jahren geändert.]
              • konrad schrieb am 08.09.2013, 12:39
                Ja, alle Waben sind abgerissen.
                Das Dach ist Dachpappe...

                Dachpappe kann sich in der prallen Sonne ja locker auf 50 Grad und mehr aufheizen. Und so lange das Bienenvolk noch nicht den ganzen Raum ausgebaut hat und entsprechend groß ist, können sie ihn auch nicht so gut klimatisieren.

                Ich halte einen Standort auf einem Dach ohne Schatten in der Mittagszeit (z.B. durch eine Wand oder einen Fahrstuhlschacht o.ä.) generell für ungeeignet. Wenn das Dach begrünt ist und es noch irgendwie "natürlichen" Schatten und Windschutz gibt, mag es funktionieren.

                Außerdem ist es ungünstig nach der Sommersonnenwende mit einem kleinen Schwarm zu beginnen. Um solche Enttäuschungen zu vermeiden, rate ich Anfängern grundsätzlich davon ab.
                • Sccch... Nichts mit Entspannen und Abendluft. Tut mir echt leid.

                  Vielleicht noch ein Blick auf die Kiste. Es scheint, als wäre die Kiste mit Metall abgedeckt. Verstärkt das vielleicht noch den Wärmestau?

                  Verzag nicht und versuch's dann noch mal. Es lohnt sich!!
                    Andreas-Michael Petersen • Haselau | Stockkarte
                  • Hallo Konrad,

                    ja, das ist wirklich schade. Wäre es möglich "für das Protokoll" (davon lernt man) ein gutes Standortbild?

                    Links auf dem 1. Bild sehe ich jetzt die Dachpappe. Aber warum erst jetzt? Eventuell weil die Kiste erst jetzt voll (voller) geworden ist? Und vielleicht hat die prallende Sonne erst den (nicht) optimalen Winkel gefunden?

                    -Kevin
                      Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                    • Hallo!
                      Anbei das Standortbild ....
                      Hatte den Standort hatl aus oben beschriebenen Gründen gewählt. U.a. auch weil kleine Kinder im Garten Spielen und ich mir mit den Nachbarn nicht sicher war.

                      Wir haben jetzt die Restbienen in eine Zanderbeute gekehrt.
                      Aufgrund der Räuberei heute Nachmittag waren die Rester in der Bienenkiste fast leer.
                      Vermutlich ist die Königin abhanden gekommen, oder von den Waben erdrückt worden.
                      Es hatten sich ständig kleinere Knäul gebildet.
                      Wir wollen dann in der nächsten Woche versuchen eine neue Königin zuzusetzen, wenn sich der Verdacht bestätigt.
                      Hoffentlich regenet es diese Nacht wie angekündigt, damit das Dach vom verkleckerten Honig befreit wird und die Räuberei aufhört.
                      Habe inzwischen auch nettem Beistand vom Vorsitzenden des Imkervereins bekommen.
                      Natürlich mit "hab ich's doch gewußt" am Anfang, dann aber sehr konstruktiv.

                      Mir tut der Schwarm unheimlich leid! smiley Zumal ich ihn ja von der Straße gekratzt hatte, nachdem er schon mehrfach überfahren wurde.

                      Grüße
                      Konrad
                      • Wo steckt das Sonnenschutzdach bzw. wie groß war es?

                        Das sieht aus wie diese Kiste von Holtermann. :-(

                        -Kevin
                          Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                        • Hallo!
                          Nachdem ich mich jetzt wieder etwas gefangen habe, kann ich jetzt noch ein paar Fakten zu Protokoll geben.
                          Die Bienenkiste stand zwar auf Dachpappe, aber weil das Dach leicht abfallend ist, hatte ich ca. 5-7 cm Keil unter die Querlatte geschraubt, so dass die Kiste noch etwas höher gekommen ist.
                          Das Dach habe ich jetzt nur noch einmal einzeln als Bild. Jetzt neben der "Rettungsbeute" (diese ist mit 2 leeren Brutwaben und etlichen leeren Honigwaben bestückt)
                          Als ich die Bienenkiste neu aufgestellt habe, hatte ich Temperaturmessungen in der Kiste und zwischen Kiste und Sonnendach durchgeführt. Im Juli war es da nie wärmer als 35 Grad bei praller Sonne.
                          Die Kiste ist wirklich von Holtermann. Es war der einzige Lieferant, der innerhalb weniger Tage liefern konnte (wie gesagt, war ja ein Zufallsfund).

                          Im nachhinein kann ich mir eine Verkettung unglücklicher Umstände erklären:

                          1. Öffnung der Kiste bei Sonne
                          2. Zuviel eingefüttert, vielleicht sind die neuen Waben zu schwer geworden
                          3. der niedrige Sonnenstand zu dieser Jahreszeit, könnte die Kiste von der Seite zu stark erwärmt haben

                          Danke noch einmal für Eure Analysen Tips und Anregungen!

                          Da ich doch ziemlich viele Bienen gerettet habe werde ich auf jeden Fall versuchen eine neue Königin zuzusetzen und mit den kaputten Waben in einer Schale zu füttern. Das Flugloch ist wegen Räuberei nur noch 3 Bienen breit.

                          Ich hoffe dass der Schwarm überlebt!

                          Konrad
                          • Hallo Konrad,

                            ich bin auch kein Fachmann, aber ich denke, Du solltest die "Rettungsbeute" zum einen auf ca. 10 - 15 cm hohe Balken setzen, damit diese bei Regen nicht von unten durchweicht und oben drüber ein Dach mit viel Überstand auf allen Seiten machen, damit die Kiste seitlich nicht nass wird (im Anhang ein Beispiel für ein einfaches Dach).

                            Ich wünsche Dir viel Glück mit Deinem Bienenvolk!

                            Gruß Charly
                            • Hallo!
                              Die Rettungsbeute steht jetzt auf einem kleinen Podest, so dass das Wasser sich nicht an der Beute staut.
                              Ich bin gerade dabei den geretteten Honig und die kaputten Waben zu verfüttern. Es wird ziemlich gut angenommen. Scheinbar haben die Bienen Probleme den Pollen aus den alten Waben herauszuholen. Ich habe jetzt immer mal die Stellen mit dem Pollen eingesprüht, da scheint es besser zu gehen. Pro Tag wird ca. 1l Honig umgetragen.
                              Heute bei Sonne waren auch wieder Räuber da. Ich hoffe die können durch das "3 Bienen" Flugloch gut abgewehrt werden.
                              Ich habe heute auch beobachtet, dass die Binen ihre toten Schwestern ziemlich weit weg fliegen. Vor der Beute sind zwar einige Tote, aber das scheinen die Räuber zu sein. Da kümmern sich im Moment die Wespen und Hornissen drum.
                              Hoffentlich gibt es noch ein paar warme Tage, damit die Einfütterung noch klappt.

                              Gruß Konrad