Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Liebe Bienenfreunde,
    ich möchte im Frühjahr 2014 mit der Bienenhaltung in der Bienenkiste beginnen.
    Jedoch bin ich nicht sicher, ob unsere Umgebung dafür geeignet ist. Ich habe gelesen, dass Bienen beim Verzehr von Waldhonig an Durchfall erkranken.Da sich in unserer unmittelbaren Nähe sehr viel Nadelwald befindet und ich die Bienen auf keinen Fall in Gefahr bringen möchte,zögere ich immer noch mit der Anschaffung bzw. dem Bau der Kiste.
    Hat jemand Erfahrung mit der Bienenkiste in der Nähe von großen Waldstücken oder kann mir jemand weiterhelfen?
    Vielen Dank im Voraus,
    Sylvia.
    • Hallo Sylvia,

      lies bitte meine Ausführungen zu Melizitosehonig unter Community - Anfänger - Kastanie problematisch.

      Ergänzend dazu möchte ich von dem was ich bisher zu diesem interessanten Thema gelesen habe meine folgenden Gedanken mitteilen:

      1) Waldhonig ist nicht gleich Melizitosehonig.

      2) Melizitosehonig tritt nicht jedes Jahr auf.

      3) In der Bienenkiste bleibt der Honig bis Ende Juni/Anfang Juli in den Waben des Honigraumes.
      Der Honig ist eine Mischung aus Frühsommer und Hauptsommertracht. Wird der Honig entnommen haben
      die Bienen oftmals bereits Wintervorräte dieses Honigs im Brutraum zur Verfügung. Diese Vorräte
      werden von die Bienen
      selbst ergänzt (Spättracht, Waldhonig, Melizitosehonig) oder man füttert mit Zuckerwasser auf,
      um nicht zuletzt auch ein Ansammeln von zuviel Melizitosehonig zu vermeiden.

      4) In der Bienenkiste wird es meines Erachtens nach zu keinem Zeitpunkt ausschließlich Melizitosehonig
      geben, sondern es wird immer ein Mischhonig vorherrschen, den die Bienen gut verarbeiten. Bei
      Imkern, die mit ihren Magazinbeuten die späte Waldtracht ernten möchten,und zu diesem Zweck mit
      ihren Völkern in den Wald wandern, können schon mal reinen Melizitosehonig (auch Betonhonig
      genannt) erhalten, der dann innerhalb kurzer Zeit in den Waben kristallisiert.

      5) Reiner Melizitosehonig kann (nicht muss!) bei Bienen Ruhr verursachen.

      6) Lass dich bitte durch dieses Thema nicht davon abhalten, eine Bienenkiste in einer waldreichen
      Gegend oder direkt an den Waldrand zu stellen oder gar nicht erst mit der Bienenkiste zu starten.
      Dies sind ofmals gute Standorte. Viele viele Imker sind mit Standorten im Wald oder am Waldrand
      sehr zufrieden und ernten feinsten Honig, z. B. auch in der Bienenkiste (wie ich bei einem sehr
      freundlichen Bienenkistenimker in der Nähe von Bad Wörishofen erleben und kosten durfte.



      Mein Buchtipp zum Thema: Heinz Ruppertshofen - Der summende Wald. Waldimkerei und Waldhygiene

      Ich wünsche dir einen guten Start im kommenden Frühsommer mit Deiner Bienenkiste.

      bienenflug [Hinweis: bienenflug hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Jahren, 8 Monaten geändert.]
        Abyssus abyssum invocat
      • Wenn Du Melizitosehonig hast, sind die Interventionsmöglichkeit in der Bienenkiste sehr beschränkt.
        Dieses Jahr gab es in Süddeutschland in einigen Gegenden wohl heftige Probleme.
        Frag doch mal Imker in Deiner Gegend nach Ihren Erfahrungen.


        Gruß, Gunnar