Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo,

    sicher kennt Ihr alle "Neulich im Garten"?! Er hat ein neues Video eingestellt, auf dem er seinen zweiten Versuch zeigt, Honig zu ernten https://www.youtube.com/watch?v=buCLr2O-mrM
    was natürlich wieder zu einem Disaster gerät. Unter anderem hat er offenbar jede Menge Brut im Honigraum.

    Frage: passiert das häufiger und was macht man in solch einem Fall? - Ich muss in Kürze den Honigraum leeren (wegen herunter gefallener Trägerleisten) und male mir alle möglichen Probleme aus...

    Diese Frage wurde von rannug beantwortet. Siehe erste Antwort.

    [Hinweis: Jutta50 hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Jahren, 5 Monaten geändert.]
      Bienen machen glücklich!
    • Hallo Jutta,

      warum sind bei dir die Trägerleisten runtergefallen? Stimmen irgendwelche Maße nicht? Sind es Trägerleisten aus dem Honigraum oder aus dem Brutraum die runtergefallen sind?
      Musst du deshalb den Honigraum völlig leeren? Reicht es nicht die runtergefallenen zu reparieren und wieder einzusetzten?

      Bzgl. der Brut im Honigraum, gäbe es aus meiner Sicht bei der Ernte nur 2 sinnvolle Lösungen:
      A) Alle Waben aus den Honigraum zu entnehmen (auch die mit Brut)
      B) Nur die Honigwaben aus den Honigraum zu entnehmen.

      Würde zur Lösung A tendieren, denn Brut will man im Honigraum nicht haben...

      Spreche hier nicht aus Erfahrung sondern nur aus der Logik heraus, daher ohne Gewähr!
      Was sagen die erfahreneren BK'ler?

      Gruß
      Philipp
      • Nach 2. Ernte 2013: Bei uns kam es auch vor, das in der Mitte 2 Waben ca. 2cm weit in den Honigraum bebrütet waren. Im 2. Jahr mit der Erfahrung des Vorjahres, haben wir mit der Honigernte echt lange gewartet - bis zum August. Da das Brutnest dann wieder kleiner wird und damit keine Maden beim Trennen der Honigwaben von Brutwaben betroffen sind. Das hat so geklappt.
        Dann wurde sofort!! Sommervarroa behandelt.
        • discuss.answer
          Brut im Honigraum ist normal.
          "Normal" ist auch, dass nach dem Schlupf die frei werdenden Zellen mit Honig gefüllt werden und nach einem Brutdurchlauf die Brut in den Brutraum zurückgedrängt wird.

          Es ist möglich, die Brut komplett auslaufen zu lassen.
          Voraussetzung ist allerdings, mittels Puderzuckerprobe die Varroabelastung zu messen und gegebenenfalls den Honig ernten um behandeln zu können.
          Brut dann ausschneiden, falls noch was da ist.

          Gruß, Gunnar
          • Filipaldi schrieb am 20.04.2014, 21:21
            Hallo Jutta,

            warum sind bei dir die Trägerleisten runtergefallen?

            Das hatte ich hier erklärt: http://forum.bienenkiste.de/forums/thread/1512/durchgesackte-tr-gerleisten-und-waben-im-honigraum#dis-post-7531

            Hinzu kam wohl auch noch, dass einige Mittelwände vielleicht einen Tick zu lang geblieben waren (obwohl ich sie einzeln abgemessen und dann auf 30 cm abgeschnitten hatte...) und an die Querleiste anstießen, sodass die Leiste vielleicht auch deswegen nicht weit genug in den Spalt eingeführt werden konnte. Inzwischen liegen 5 Leisten unten bzw. quer im Raum und wurden von den Bienen in Windeseile höchst kreativ um- und eingebaut. Mit "Rausziehen" war nichts und mit "Wiedereinhängen" schon gar nicht.

            Ich habe neue Trägerleisten und Mittelwände bestellt und werde den Honigraum ausräumen, sobald die neuen Leisten da sind und sie dann gleich einsetzen. Sonst geht die Willdbauerei sofort wieder los. Ich rechne mit einem ziemlichen Disaster beim Ausräumen auch wenn ich versuchen werde, die umgefallenen Waben am Vortag vom Boden und den angrenzenden noch hängenden zu lösen um die Schweinerei so weit eben möglich einzugrenzen. Werde alles dokumentieren.
              Bienen machen glücklich!