Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Gegen Ende April, als meine Bienenkisten so schwer waren, dass man mit zwei Personen Mühe hatte,
    sie zu tragen, trommelte ich zwei Kisten ab und die 3. Kiste schwärmte (ohne dass ich den Schwarm
    wiederfand).
    Hiernach ließ ich die Bienen in Ruhe, sie zogen sich neue Königinnen und gaben auch keine Nachschwärme ab. Ich dachte, alles sei in Ordnung.

    Am Samstag, 31.Mai, stellte ein bekannter Imker (mit Magazinen) fest, dass seine Völker ihre Vorräte komplett aufgezehrt haben und Zufüttern angezeigt ist. Er hängte übrig gebliebene gefüllte Honigwaben vom letzen Jahr hinzu.

    Daraufhin habe ich heute meine Völker kontrolliert. Schon beim Anheben der Kisten merkte ich,
    dass zwei von drei vom Gewicht her kaum mehr Vorräte haben konnten. Beim Öffnen bestätigte sich
    dieser Verdacht und die beiden leichten Völker haben sich rückwärts, statt vorwärts entwickelt.

    Es ist unvorstellbar, aber die vor wenigen Wochen noch honiggefüllten Kisten sind leer, die Vorräte
    aufgezehrt.
    Die Akazienblüte ist vorbei, die Brombeeren stehen in Blüte, geben vermutlich kaum was her.
    Linden sind bei uns rar, ebenso Esskastanien. Die Bienen finden in unserer aufgeräumten Landschaft ab Mitte Juni nurmehr wenig.

    Ich muss jetzt zufüttern, damit sie sich bis zum Herbst stärker entwickeln.

    Ein älterer Imker ist der Meinung, dass die Königinnen seiner Völker aufgrund der fehlenden
    Tracht die Eiablage bereits reduziert haben. Auch in meinen Bienenkisten sind nur noch 2 Waben
    bebrütet.

    Diese schlechten Trachtbedingungen scheinen regional zu sein, sicherlich ist es nicht überall im Land so.

    Hat jemand ähnliche Feststellungen gemacht?

    gruss bf








      Abyssus abyssum invocat
    • Hallo bienenflug,

      danke das Du dieses Problem ansprichst. Mich treibt es auch schon seit ein paar Tagen um.
      Mein Vorschwarm sammelt reichlich Pollen aber eine Gewichtszunahme ist nicht zu verzeichnen.
      Außer die Portionen die ich zufüttere.
      Im Trachtnet sehe ich auch nur negative Wägeergebnisse.

      Im Moment blühen hier zwar noch Robinien aber keine Biene daran zu sehen. Die Linden werden wohl etwas brauchen. Ich hoffe das diese dann auch honigen.


      Habe mich entschlossen jetzt wöchentlich mindesten einen Liter zu verfüttern, einfach um eine gute Entwicklung zu fördern.

      Was fütterst Du? Zuckerwasser oder Apiinvert?

      Gruß Christoph
      • In der Haupstadt kommt noch die Lindentracht. Ander haben schon darüber berichtet und ich kann bestätigen, dass hier auch die "Drohnenschlacht" langsam angefangen hat. Ich werde morgen wiegen.

        -K
          Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
        • Hallo Bienenflug,
          gut dass Du einen neuen Thread geöffnet hast. Bei mir hat sich seit 2 Wochen auch kein Zuwachs mehr ergeben. Nach den Beobachtungen und Deinen Kommentaren an anderer Stelle hatte ich den gleichen Gedanken und habe gestern mal 0.5kg Zuckerwasser zugestellt. Am Wochenende konnte ich zwar noch mächtig Hummeln an den Blüten in der Streuobstwiese beobachten, aber die Heusaison hat bereits begonnen und mein Pächter teilte mir mit, dass wohl in 14 Tagen die Kühe die Wiese um die BK "mähen" werden...

          Werde also Deinem Rat folgen!
          Danke
          Andi
          • hallo Chrischma,
            danke für Deine Rückmeldung. Ich werde heute eine erste Gabe Zuckerwasser füttern. 2/3 Liter 1:1.

            Gruss bf

            @andi
            da wir nicht so weit auseinander sind, wird's bei Dir wahrscheinlich ähnlich problematisch sein.

              Abyssus abyssum invocat
            • Hallo Bienenflug,

              bei mir ist es ähnlich. Ich habe vier Kisten. Alle Völker habe sich gut entwickelt. Die Zunahme, die einige hier beschreiben haben hatte ich noch nie. (Ich habe im dritten Jahr Kisten.) Bei meinem stärksten Volk hatte ich Anfang Mai den Honigraum freigegeben. Letzte Woche hatte ich mit dem Füttern daher gezögert. Fatal, wie sich am Samstag herausstellte. Am Samstag war der erste schöne Tag. Am morgen merkte ich sofort, dass etwas nicht stimmt. Kein Flugbetrieb. Als ich die Kiste öffnete bot sich mir ein grauenvolles Bild. Tausende Bienen waren verendet. Zuerst dachte ich das Volk ist völlig hinüber. Ein kleiner Teil hat überlebt. Ich habe sofort zugefüttert. Derzeit herrscht Flugbetrieb. Ich bin mir aber nicht sicher, ober hier nicht auch Räuberei dabei ist. Ich werde jetzt wohl einige Zeit abwarten und zusehen, wie sich die Lage entwickelt - hat die Königin überlebt? ist es nur Räuberei?

              Sehr frustrierend. Ich hatte letztes Jahr schon keinen Honig (ebenfalls schlechtes Wetter im Berchtesgadener Land) und so wie es aussieht auch dieses Jahr keinen.
              Ich habe mich sehr gefreut alle Vier Völker über den Winter gebracht zu haben. Und nun das ...
              Na ja - ich versuche ruhig zu bleiben und weiter zu machen.

              Liebe Grüße

              Thomas
              • hallo thomas,
                Sehr frustrierend. Ich hatte letztes Jahr schon keinen Honig (ebenfalls schlechtes Wetter im Berchtesgadener Land) und so wie es aussieht auch dieses Jahr keinen.

                Seit ich Bienen halte, hatte ich erst einmal eine kleine Ernte. Das war im vergangenen Jahr.
                Da habe ich von drei BK`en insgesamt 25 kg geerntet.
                Es ist gut, dass es uns Bienenkistlern nicht ausschließlich um den Honig geht. Sonst könnte man
                tatsächlich verzweifeln.

                Wenn bei mir ein Volk schwärmt oder wenn ich eines abtrommle, gibt's keinen Honig mehr. Das ist meine
                Erfahrung hier in unserem waldigen Hunsrück. All die Jahre hat es nicht genügend Tracht gegeben,
                damit die Völker sich genügend Wintervorräte zulegen. Ich habe im Herbst immer noch aufüttern müssen,
                teilweise mehr als 15 kg pro Volk.

                Aber dieses Jahr ist es für Bienenkistenimker scheinbar sehr ungünstig. Ich habe gehört, dass
                manche Magazinimker im April die Frühtracht abgeschleudert haben. So haben sie eine kleinen
                Ertrag. Denn jetzt gibt's wahrscheinlich nur noch wenig bis nichts.

                gruss bf
                  Abyssus abyssum invocat
                • Naja, es war fast abzusehen, dass es so kommen würde. Der frühe Frühling mit fast 6 Wochen Vorsprung -bei uns jedenfalls- ließen einen Trachtmangel im frühen Sommer schon befürchten.
                  Der sehr verregnete Mai bei uns hat es zeitlich etwas wettgemacht, aber bei vier Wochen Vorsprung liegen wir immer noch.
                  Jetzt blühen gerade die Akazien und die Linde wird beim nächsten schönen Wetter aufgehen. Zwei, drei, allerhöchstens vier Wochen noch, dann ist fertig mit der Tracht und auch bei uns nichts mehr da, was die Bienen sammeln könnten.
                  Es ist furchtbar, was da bei euch passiert ist, ich werde aufmerksam sein.
                  Wir haben noch etwas von der letztjährigen Ernte zum Verfüttern.
                  Lieben Gruß
                  • Bei mir ist es ähnlich - das abgeschwärmte Volk komplimentiert seit Tagen Drohnen aus dem Stock und die Vorräte sind ebenfalls aufgebraucht. Seit einer Woche füttere ich zu. Bisher dachte ich, dass es nur mein Problem sei.
                    Bei einer befreundeten Imkerin mit Magazinbeuten sah es in derem abgeschwärtem Volk gestern auch so aus, dass die Königin das Bestiften eingestellt zu hat.
                    cookie