Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Guten Tag ich bin noch ein blutiger Anfänger und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ich müsste die Bienenkiste auf einen Carport/Geräteschuppen von einem Reiheneckhaus stellen, sie könnte dort sowohl Richtung Süden als auch Richtung Osten ausgerichtet werden, allerdings weht der Wind aus Richtung Süden sehr heftig und ich kann auf dem Carport/Gerateschuppen nix als Windschutz bauen. Ich könnte sie mit dem Flugloch Richtung Haus drehen, dann steht sie aber Richtung Westen. Was also tun?

    Eine weitere Frage: da die Kiste ja am besagtem Eckhaus steht, wollte ich gerne wissen ob ich oder meine Nachbarn mit vielen Bienen zu rechnen haben wenn im Garten gegrillt und gegessen wird. Ich habe gelesen das in der Näheren Umgebung der Kiste (25 Meter) gar nicht so viele Bienen sind. Ich mag halt nicht die Kiste aufstellen und dann eventuell wieder umstellen müssen. [Hinweis: jimffm hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Jahren, 3 Monaten geändert.]
    • Ich kann am Samstag mal ein Bild vom Haus und Standort machen

      Gruß JJ
      • Hallo JJ,

        die Kiste auf einen Carport hinzustellen finde ich nicht so praktisch. Aber das kommt vielleicht darauf an, was Du mit "Carport" meinst. Ja, 1-2 Bilder wäre gut. Kletterst Du mit Leiter hoch? Und die Sicherheit -- in der Aufregung der Arbeit mit den Bienen besteht die Gefahr, dass jemand runterfällt.

        Bienen mit Grillen und Essen -- lösche bitte dieses Bild von deinem Gedächtnis, das sind Wespen (Fleischfresser) und nicht Bienen (Vegetarier).

        Mit den Bienen kommt es (in der unmittelbaren Nähe der Kiste) auf die Flugschneisen an. Aber auf einem Dach ist das egal, da die Bienen schon über den Kopf fliegen werden.

        -Kevin
          Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
        • Hallo Kevin,

          erstmal danke für die schnelle Antwort. Mit Carport meinte ich eigentlich eine Gartenhütte die zwischen dem Haus und Carports stehen. Das hinaufkommen ist kein Problem es gibt einen Zugang vom 1.OG auf Dach.

          Ich meinte mit Grillen auch das normale aufhalten im Garten und mit Getränken Cola, Säfte etc.

          Ich gucke mal wegen den Bildern, ich bin erst am Samstag wieder da.

          Gruß JJ
          • Hört sich schon besser an.

            Honigbienen kommen in der Regel nicht zu uns. Begegnungen stammen fast immer von unserer Seite. Die fleißigen Bienen sind in den Blumen oder Bäumen zu finden, oder auf dem Weg dahin, oder zu Hause. Wir begegnen denen wenn wir die Blumen oder (blutende) Bäumen schneiden, oder durch ihre Flugbahn laufen, oder ihren Honig klauen. Und auch gelegentlich beim "Drauftreten" -- das mögen die auch nicht (wie wir).

            Aus Erfahrungen mit meinen Nachbarn im Wohnhaus (eine Etage tiefer): die merken die Bienen wenn die Wasserträger die feuchte Erde im Blumenkasten Mal besuchen (positive Rückmeldung) oder wenn welche auf dem Balkon tot liegen (mit Besorgnis für die Bienen). Oh, und wenn Du Honig verschenkst (sehr positive Rückmeldungen).

            -K
              Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
            • Also ich habe mehrmals versucht Bilder hochzuladen, anscheinnend klappt das nicht.....
                • Hi,
                  ich wollte meine Kiste auch erst auf einem Dach aufstellen, hab´ es dann aber sein gelassen. Beim Arbeiten bist Du manchmal zu zweit, bei zwei Personen (2 x 90 kg), die an einer vollen BK (90 kg) rumwerkeln, hast Du also schnell 270 kg auf einen m². Wenn das die Dachlast überschreitet, sind 40000 plötzlich Obdachlose richtig ärgerlich und du recht hilflos mit gebrochenen Haxen.

                  Die letzte BK habe ich von einer Imkerin, die die Kiste in einer Gartenecke nur ca. 1 m vor der umgebenden Hecke in Richtung dieser Hecke (also nach außen zeigend) aufgestellt hatte. Das Volk gedieh prächtig. Vielleicht ist das eine Möglichkeit, die Bienen steigen sehr schnell sehr hoch auf zum Wegfliegen. Das Beobachten ist dann freilich nicht mehr so bequem.

                  Bzgl. Grillen und Essen: Unsere 3 Kisten stehen ca 20 m von der Terasse entfernt und wir sind dort täglich. Ganz selten kommt mal eine kurz vorbei. Wenn Du Sie zwingst an Höhe zu gewinnen (z.B. durch eine Hecke), bekommst Du nix mit. Allerdings summt es recht hörbar, was aber für uns angenehm ist.

                  Bzgl. Ausrichtung: Da würde ich mich nicht so festlegen, schließlich gibt´s in der Natur auch nicht immer das Loch im hohlen Baumstamm in der optimalen Richtung. Starker Seitenwind wird da schon eher problematisch. Unsere stehen einigermaßen windgeschützt, wenn aber mal Wind weht, finden trotzdem alle rein.

                  Michael
                    • Moin JJ,

                      da ich die Beiträge in diesem Unterforum nicht bearbeiten kann, habe ich das bearbeitete (verkleinerte) Bild hier hochgeladen...



                      Ich stimme Michael völlig zu. Wind ist weniger ein Problem (hier in Berlin stehen viele Völker auf ziemlich windigen Dächern). Aber beim ersten Blick sieht der Standort da oben (so weit man das von unten beurteilen kann) nicht gut aus: zu klein, und ohne Brüstung oder Geländer. Die Gefahr eines Sturzes soll man ernst nehmen.

                      Es hilft sehr bei der Planung wenn man den einen oder anderen Bienenstand besuchen kann. Wie Michael schreibt, ist die Flugbahn am besten mit Hecken, Pflanzen, Wände usw. geregelt. Bei uns findet sich die Frühstücksterrasse (6 Meter entfernt) vor dem Haus. Wir sitzen also "im Flugbahnschatten" des Hauses. Die Bienen (einzelne) fliegen nur dahin wenn auf der Suche nach Wasser oder um die Strauchbasiliken (2 Meter zum Frühstückstisch) zu besuchen.

                      Das Flugloch würde ich nicht ganz sooo nah an einer Hecke hinstellen. Du willst die Bienen beobachten wollen.

                      Hier ein Foto aus meinem ersten Jahr: Damals stand die Kiste (Flugloch hinten) nur 1 Meter vor der Brüstung, was ich gleich im 2. Jahr verbessert habe. Die Pfeilen zeigen grob wie die Bienen ein und ausfliegen. Am Anfang war ich auf dem Stuhl rechts ("1"). Den habe ich immer näher an die Bienen gerückt. Heute sitze ich links ("2") auf der Brüstung im Schatten (sowohl Sonne- als Flugbahn-) in Reichweite des Fluglochs.



                      Schöne Pfingstgrüße

                      Kevin
                        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                      • Ist super gelaufen die Bienen fühlen sich wohl. Sind zwar noch nicht alle drin aber das gibt sich in der Nacht denke ich.

                        Vielen Dank für eure Hilfe und Antworten
                        • Hallo liebe Bienenkisten Besitzer, 

                          ich habe ein großes Problem, mein heute eingelaufener Schwarm ist wieder ausgezogen. Sie hingen nun bei meinem Nachbar (20m Luftlinie) im Garten. Ich habe sie wieder eingefangen und die schwarmkiste mit Flugloch dort gelassen. Meine Idee war das ich sie heute Nacht hole und noch mal in kellerhaft nehme und sie dann morgen mit der schüttmehode einlogieren. 

                          Ich möchte nicht das sie wieder zu zu meinem Nachbar fliegen. Habt ihr einen Tipp für mich?