Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo!

    Ich habe heute 3 Spielnäpfchen in meiner Bienenkiste entdeckt, es ist aber auch verdeckelte Brut vorhanden, und ich frage mich jetzt ob es sich dabei um eine stille Umweiselung handelt oder ob das Volk noch schwärmen könnte? Letzteres erscheint mir zwar etwas unwahrscheinlich, da erst etwa 1/3 der Kiste ausgebaut ist, aber als Anfänger verunsichert es mich trotzdem... Ich habe die letzten Tage gefüttert da das Wetter kein Sammeln zuließ und das Volk ja ohnehin eher klein ist, ich habe aber täglich nur 1/3 Liter gefüttert. Soll ich die Spielnäpfchen einfach so belassen und kann ohne Bedenken weiterfüttern oder könnte das einen verspäteten Schwarmtrieb auslösen?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Diese Frage wurde von bienenflug beantwortet. Siehe erste Antwort.

    [Hinweis: dom hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Jahren, 2 Monaten geändert.]
    • discuss.answer
      Hallo Dominik,

      lieben gruss nach Österreich.

      Warum sollte Dein Volk jetzt noch schwärmen?
      Du könntest lernen, Spielnäpfchen und Weiselzellen zu beurteilen und beides voneinander zu unterscheiden. Hier im Forum findest du einiges dazu ,zum Beispiel in diesem Thread: http://forum.bienenkiste.de/forums/thread/2247/weiselzelle-mit-futtersaft#dis-post-12629

      Wenn Du Stifte oder frische Brut findest, ist alles in Ordnung. Wenn Dich die Spielnäpfe irritieren,
      dann kannst du sie rausbrechen. Das Volk hat in diesem Jahr dafür keine Verwendung mehr.

      Wenn du kontinuierlich noch einige Zeit weiterfüttern möchtest, beachte die Anleitung hierzu:
      http://www.bienenkiste.de/doku/betreuung/auffuetterung/index.html

      Junge Völker, die erst in diesem Jahr als Schwarm neu aufgestellt worden sind, sollten das Futter in kleinen Gaben erhalten, besonders, wenn sie den Raum noch nicht ganz ausgebaut haben. Ob ein Schwarm überhaupt gefüttert werden muss, hängt aber auch von den lokalen Trachtbedingungen ab. Erkundigen Sie sich ggf. bei Imkern in der Umgebung, wenn Sie unsicher sind.
      Füttern Sie ggf. kontinuierlich bis Mitte September auf. Geben Sie maximal pro Woche einen Liter auf einmal. Die kleinen Futtergaben sollen auch die Bau- und Bruttätigkeit anregen. Deshalb wird ein Teil des Futters nicht als Vorräte angelegt, sondern in Brut umgesetzt. Sie sollten Anfang September die benötigten Vorräte neu abschätzen und ggf. den Rest in größeren Portionen bis spätestens Mitte September verabreicht haben.
      s.a. FAQ: Überwinterung kleiner Bienenvölker

      noch ein kleiner hilfreicher Hinweis:
      Es ist immer vorteilhaft, bei solchen Fragen Fotos anzuhängen. Denn der Leser kann manches auf die
      Entfernung und aufgrund dürftiger Beschreibung nur schlecht beurteilen.

      guss bienenflug
        Abyssus abyssum invocat
      • Hallo, mir ging es auch so. Gestern erstmals seit Einsiedelung BK geöffnet (für Varroa-Kontrolle). Dabei zwei Näpfchen entdeckt. Erschrocken, dass es Weiselzellen sein könnten. Aber anscheinend ja Spielnäpfchen. Foto(s) anbei. Vielen Dank an bienenflug für die hilfreiche antwort und den Link!

        lg, Klaus aus Graz