Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo Zusammen,

    ich hätte gerne mal Eure Meinung gehört. Ich habe seit 5 Wochen einen Schwarm in der BK (Nachschwarm). Die Königin habe ich beim Einlaufen gesehen.
    Gefühlt verhält sich das Volk normal. Es wird Pollen gesammelt. Es wird gebaut. Klopfprobe: kurzes Aufbrausen, dann Ruhe. Keine sonderliche Aggressivität, kann bis direkt vor das Flugloch oder hinten rein. Interessiert die fast gar nicht.
    Heute habe ich die Kiste geöffnet und Drohnenbrut, Spielnäfchen?, eine verschlossene Weiselzelle? gesehen. Die restlichen Zellen kann ich schlecht einschätzen, da ich mir jetzt irgendwie Sorgen mache und nicht einschätzen kann ist das wirklich ein gewölbter Deckel oder ganz normale Arbeiterinnenbrut. Mein Imkerkollege ist leider gerade verreist.

    Vom Volk selber habe ich vom Verhalten einen normalen Eindruck. Was meint Ihr? Bilder kommen gleich

    Danke Viele Grüße Ingo
    • Baufortschritt [Hinweis: RemsBee hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 2 Monaten geändert.]
      • Details [Hinweis: RemsBee hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 2 Monaten geändert.]
        • weitere Details

          Sorry, falls zu viele Bilder. [Hinweis: RemsBee hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 2 Monaten geändert.]
          • Hallo Ingo,
            wenn eine Situation nicht eindeutig ist, ist es für den Außenstehenden sehr schwierig, eine
            treffsichere Einschätzung abzugeben. Und zugegebenermaßen fällt mir das in deinem Falle schwer.
            Das Volk ist einerseits - wie du schilderst - nicht lethargisch, und andererseits lässt sich nicht
            erklären, warum sie sich offensichtlich eine Weisel ziehen.
            Auf den Fotos ist Drohnenbrut zu sehen, ja, aber nichts was aus dem Rahmen fällt. Ob außer der
            Drohnenbrut an den Randflächen auch welche über die Wabenmitten verteilt sich, kann ich nicht erkennen.
            Das Volk ist ja recht klein. Wie schwer war der Schwarm denn beim Einlogieren? Hast du das Gefühl,
            dass die Bienenmasse zurückgegangen ist?

            gruß bf

              Abyssus abyssum invocat
            • Hallo bf,

              ich habe den Schwarm leider nicht einzeln gewogen, aber vom Gewichtsunterschied der Kiste waren es ca. 1,5 kg.
              Nein, ich habe nicht das Gefühl, dass die Masse zurück gegangen ist. Sie haben am Anfang etwas länger gebraucht, aber seit ca. 3 Wochen entwickeln sie sich gefühlt gut. Mein Arbeitskollege der früher geimkert hat, hat mich total verrückt gemacht, weil er auf einem anderen Bild (vom Honigraum fotografiert) Drohnenbrut gesehen und sofort gesagt hat "Oh da musst Du aufpassen ....".

              Sie räumen auch Alles raus, was Abfall ist. Machen für mich einen agilen Eindruck. Wenn die Weiselzelle nicht wär, wäre ich auch entspannter. Aber vielleicht einfach machen lassen, die wissen ja eigentlich besser was sie tun.

              Deutest Du auch Arbeiterinnenbrut auf den Bildern? Meiner Meinung nach sehe ich welche (insb. beim ersten Bild bei Details hintere Nr. 192954), mein Arbeitskollege hat mich aber völlig verunsichert.

              Danke GrüßeIngo [Hinweis: RemsBee hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 2 Monaten geändert.]
              • Hallo Ingo,
                Auf Bild Nr. 192954 ist im oberen Bereich eine Fläche mit Drohnenbrut zu erkennen. In der benachbarten Wabengasse ebenfalls. Unter der erst genannten Drohnenbrutfläche könnte sich etwas
                Arbeiterinnenbrut befinden.
                Mich macht die verdeckelte Weiselzelle stutzig. Bei der offenen weiß ich nicht, was ich davon halten
                soll.
                Nur mal angenommen, dass sich in dem Schwarm eine ungenügend begattete Königin befindet, die weiterhin stiftet. Da ihr möglicherweise der Samen ausgegangen ist, kann sie die Eier nicht mehr
                besamen und es kommt zwangsläufig zu Drohnenbrut. Dies auch flächig.
                Da die Königin weiterhin im Volk ist, verhält sich das Volk in allem ganz normal bis auf das
                Umweiseln!
                Offensichtlich stimmt mit dem Volk etwas nicht. Ziehe bitte eine kundige Person vor Ort hinzu.
                Abwarten und Tee trinken nutzt hier in deinem Falle nichts. Damit möchte ich sagen, dass du nicht
                auf den Schlupf dieser Zelle warten solltest, sondern das Beste wäre m. E. n. umzuweiseln.

                z. V. Waben einzeln entnehmen, abseits mittels Trichter in eine Schwarmkiste abfegen.
                Die abgefegten Waben wieder der Reihe nach in die BK einfügen, die Kiste verschließen und
                am Flugloch ein Königinnenabsperrgitter anbringen.
                Eine neue Weisel im Zusatzkäfig ins Nest hängen, anschließend das abgefegte Volk über ein Leintuch
                wieder in die Beute einlaufen lassen.
                Weder Waben noch Brut vernichten. Das Volk wird sich zügig weiter entwickeln, da die neue Königin
                sofort mit stiften beginnen wird.

                Tut mir leid für dich, das ich dir in Anbetracht der verzwackten Situation keine andere Alternative
                aufzeigen kann.
                Wenn du den Schlupf der Weisel zuließest, und selbst wenn dabei letztlich eine fruchtbare Junkönigin
                im Endresultat hervorginge, dürfte das Volk bis auf einen kleinen Rest geschrumpft sein. Es hätte
                dann trotz neuer Königin keine Überlebenschance.

                Ich bitte ausddrücklich um Meinungen anderer BK-Freunde.

                Gruß bf
                  Abyssus abyssum invocat
                • Hallo bf,

                  Danke, für Deine Meinung.

                  Mich macht halt auch die Weiselzelle stutzig. Die Weiselzelle sollte ich dann aber auch brechen. Richtig?

                  Das ganze restliche Prozedere kann ich dann erst machen, wenn ich eine neue begattete Königin bekommen habe. Also heißt es keine Zeit zu verlieren und Königin beschaffen.

                  Gibt es weitere Meinungen in der Runde, auch wenn ich glaube es wird der von bf vorgeschlagene Weg um sicher zu gehen.

                  Danke Ingo
                  • Hallo,
                    Ich stimme Bf zu.
                    Wenn die alte Königin gezeichnet ist kannst du sie auch gleich entnehmen, dann brauchst du kein Absperrgitter.
                    Beim Entnehmen der Waben siehst du ja ob evtl. doch genügend/normal Arbeiterinnenbrut vorhanden ist. Gehe aber eher auch nicht davon aus.
                    Die Weiselzellen ausbrechen, klar.
                    Wieviel, wie oft und was hast du gefüttert?
                    Gruss Andreas
                    • RemsBee schrieb am 02.07.2019, 06:34

                      Die Weiselzelle sollte ich dann aber auch brechen. Richtig?

                      Diese Frage würde ich mich JA beantworten.
                      Das kannst du dann machen, wenn du das Volk abfegst.

                      RemsBee schrieb am 02.07.2019, 06:34

                      Das ganze restliche Prozedere kann ich dann erst machen, wenn ich eine neue begattete Königin bekommen habe. Also heißt es keine Zeit zu verlieren und Königin beschaffen.
                      So sieht’s aus.
                      Hast du eine Bezugsquelle (für eine junge begattete Königin in deiner Nähe oder musst du dir über das www erst eine schicken lassen ?

                      Gruß
                      Markus
                        Bestand:
                        2x Bienenkiste
                        4x TBH
                        1x Christsche Magazinbeute
                      • Hallo Andreas,

                        die Königin ist nicht gezeichnet, war ein Nachschwarm. Ich habe sie beim Einlaufen kurz gesehen.

                        Ich habe Zuckerwasser 1:1 gefüttert ab dem dritten Tag. Immer ca. 500-600 g alle zwei Tage. Zwischendurch (nach 3 Wochen) Pause von 5 Tagen danach wieder 600g. Jetzt wieder ein paar Tage Pause. Leider suche ich gerade auch noch mein Notizbuch, sonst könnte ich es ganz genau sagen.

                        Ich habe heute noch mit einem Bienensachverständigen gesprochen. Dieser meinte nach Beschau meiner Bilder (ich habe noch ein paar mehr) und meiner Beschreibung: Es könne sein, dass die Bienen sich eine neue Weisel nachziehen obwohl eine begatte Weisel vorhanden ist. Es könnte dafür mehrere Gründe geben. Er meinte auch junge Arbeiterinnen gesehen zu haben und Arbeiterinnenbrut. Es gibt auch einen Bereich auf den Waben wo dunkle Zellen "leer" sind und außen herum Drohnebrut, es könnte halt sein, dass dort gerade die Arbeiterinnen geschlüpft sind und die Drohnen brauchen noch. Ist aber Glaskugel. Ich werde wohl die Kiste noch einmal aufmachen und noch einmal nach Brut schauen, evtl. vorsichtig versuchen Waben zu entnehmen (da wo sie nicht schief gebaut haben) und dann entscheiden wie es weiter geht. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

                        Weitere Meinungen sind dennoch willkommen. Danke für Eure Unterstützung
                        Grüße Ingo
                        • Hallo Markus,

                          müsste mir übers WWW schicken lassen. Meine Kontakte haben keine Königinnen. Maximal Brut.

                          Ingo
                          • Hallo Ingo,
                            zunächst freue ich mich und danke für die weiteren unterstützenden Meinungen.

                            Es gibt einen triftigen Grund, warum das Volk umweiselt. In deinem Falle hat das mit irgendwelchen
                            Schwächen der Königin zu tun. Ich würde mich nicht mehr lange mit Ursachenforschung aufhalten,
                            sondern gezielt nach einer anderen, begatteten Königin suchen.
                            Dazu würde ich mich mit Mitgliedern des örtlichen Imkervereins oder mit dem regionalen Imkerverband
                            DIB telefonisch oder persönlich in Verbindung setzen und nachhören, wo es in deinr Reichweite
                            Königinnen zu erwerben gibt.
                            Hinzu kommt, dass viele Imker derzeit bereits umweiseln und die alten zweijährigen Königinnen abtöten.
                            Eine solche Königin wäre für dich immer noch ein richtig großer Gewinn. Einfach fragen und von
                            Hand zu Hand reichen lassen. So müsstest du innerhalb von ein-zwei Tagen eigentlich erfolgreich
                            sein.
                            Falls das nicht klappt, sofort neue bestellen!
                            Du kannst dir jetzt kaum mehr Wartezeiten erlauben, das Bienenjahr ist zu weit fortgeschritten.
                            Zusetzen bis Mitte Juli und gute Entwicklung in den Herbst hinein ist so noch möglich.

                            Tut mir leid, dass ich momentan selbst keine Königin mehr habe, sonst würde ich dir eine schicken.

                            gruß bf
                              Abyssus abyssum invocat
                            • Ingo du hast eine PN mit Kontaktdaten.

                              Gruß
                              Markus
                                Bestand:
                                2x Bienenkiste
                                4x TBH
                                1x Christsche Magazinbeute
                              • Danke für Eure Unterstützung und die PN.

                                Ich habe nicht vor Zeit zu verlieren. Das irgend etwas nicht stimmt ist mir relativ klar. Ich weiß das es flott gehen muss, wollte dennoch heute noch einmal öffnen und gezielter schauen. Vielleicht wird das Übel dadurch auch ganz deutlich und man weiß, dass es absolut richtig ist. Ich vermute, dass die Jungkönigin nicht vernünftig begattet wurde.

                                Mir hilft es auch verschiedene Meinungen zu hören um dann (nicht verwechseln mir später) konsequent und zügig zu handeln.

                                Vielen Dank für Euren Support
                                Grüße Ingo
                                • Einmal blöde Frage zwischendurch: Warum nicht das Volk selbst umweiseln lassen? Das habe ich noch nicht so richtig verstanden ...
                                  • Hallo Schnitzel,
                                    Ganz einfach, das Volk hat ohne unverzügliche Umweiselung nicht mehr genügend Zeit, um sich zu
                                    einem überwinterungsfähigen Volk zu entwickeln.
                                    Rechne:
                                    Von Verdecklung bis zum Schlupf ca. 8 Tage
                                    Härtung des Chitinpanzers bis 3-4 Tage
                                    Bis zur Brünftigkeit weitere 3-4 Tage
                                    Begattungsflüge bis zur erstmaligen Bestiftung, bis zu weiteren 10 Tagen
                                    Schlupf der ersten Brut, weitere 21 Tage

                                    Das vorhandene Volk wird es bis zum Gesamtzeitablauf nicht mehr geben, da die Lebensdauer der
                                    Sommerbienen auf knapp über 40 Tage begrenzt ist. Zudem wachsen in einem drohnenbrutverdächtigen
                                    Volk nur noch Drohnen heran, die keinerlei Aufgaben der Arbeitsbienen übernehmen (können).

                                    Lässt du die Königin ausbrüten, ist das Volk unweigerlich dem Tode geweiht.

                                    Bei einem drohnenbrütigen Volk hilft, wenn überhaupt, nur noch das Hinzusetzen einer
                                    gut begatteten Jungkönigin oder einer noch brauchbaren Altweisel. Und dies auch nur vor Mitte
                                    Juli. Geschieht das danach, hat ein Volk kaum eine Überlebenschance. So ist halt die Natur der
                                    Bienen.

                                    gruß bf
                                      Abyssus abyssum invocat
                                    • Vielen Dank für deine Antwort und Erklärung!
                                      Aber meint ihr nicht, dass da Arbeiterinnenbrut ist?!
                                      https://www.mellifera-netzwerk.de/assets/components/discuss/attachments/1/31879/20190701_192940.jpg
                                      In den beiden linken Waben?
                                      • Arbeiterinnenbrut hin oder her - es reicht nicht.
                                        Wenn ich da eine Hoffnung sehen würde, würde ich das liebend gerne schreiben.

                                          Abyssus abyssum invocat
                                        • Schnitzel schrieb am 02.07.2019, 17:37
                                          ...
                                          Aber meint ihr nicht, dass da Arbeiterinnenbrut ist?!
                                          ...

                                          Wenn die Bienen der Meinung wären, es wäre zum jetzigen Zeitpunkt ausreichend Arbeiterinnenbrut, würden sie nicht versuchen sich eine neue Königin zu ziehen.
                                          Möglicherweise ist sie, wie oben schon beschrieben unzureichend begattet und die Bienen merken das, entweder an zu wenig Legeleistung (Brutfläche) oder/und auch an ihrem Pheromonduft, dass dieser unzureichend und für die Bienen eben nicht überzeugend ist.

                                          Und dann handeln sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

                                          Das Gute ist ja, dass Ingo bemerkt hat, dass etwas nicht stimmt, was als Anfänger gar nicht so einfach ist!


                                          Gruß
                                          Markus
                                            Bestand:
                                            2x Bienenkiste
                                            4x TBH
                                            1x Christsche Magazinbeute