Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo,

    habe zwei Bienenkisten direkt nebeneinander.
    Das Eine hat den Brutraum fast ganz ausgebaut. Das andere erst 1/3.
    Nun habe ich schon einige male tote Bienen auf dem Anflugbrett des kleineren Volks gesehen.
    Zudem konnte ich beobachten, wie drei Bienen am Flugloch eine Biene platt gemacht haben und dann sie dann weg brachten. Sehr beeindruckend!
    Aber was kann ich machen. Flugloch verkleinern? Jetzt noch zufüttern?Kommt ein kleines Volk auch über den Winter.
    Außerdem: Wer legt jetzt schon mit der Varoabehandlung los?
    Danke und viele Grüße
    Florian
    • Hi Florian,

      ja, Flugloch sofort einengen (max. 2-3 cm).

      Hier von der Website:
      Räuberei vermeiden!

      • Bei der Fütterung muss jedes Kleckern außerhalb der Bienenkästen vermieden werden.
      • Futterkleckse gleich wegwischen.
      • Abends füttern.
      • Fluglöcher einengen.
      • Alle Völker gleichzeitig füttern.
      http://www.bienenkiste.de/doku/betreuung/auffuetterung/index.html

      Im Sommer nach der Honigernte (ungefähr zwischen Mitte und Ende Juli) ist eine erste Behandlung gegen die Varroamilbe notwendig. Auch junge Völker (diesjährige Schwärme) sollten behandelt werden!
      http://www.bienenkiste.de/doku/betreuung/as-behandlung/index.html

      Wir ermitteln die Vorräte nach Ende der letzten Massentracht bzw. der Ameisensäurebehandlung. Das ist i.d.R. Ende Juli/Anfang August der Fall.

      Florian, hast Du das Buch? Mit der Betreuung muss man den Jahresablauf im Auge behalten.

      -Kevin [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 7 Jahren geändert.]
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • KMP schrieb am 28.08.2013, 21:01
        Hi Florian,

        ja, Flugloch sofort einengen (max. 2-3 cm).

        Hier von der Website:
        Räuberei vermeiden!

        • Bei der Fütterung muss jedes Kleckern außerhalb der Bienenkästen vermieden werden.
        • Futterkleckse gleich wegwischen.
        • Abends füttern.
        • Fluglöcher einengen.
        • Alle Völker gleichzeitig füttern.
        http://www.bienenkiste.de/doku/betreuung/auffuetterung/index.html

        Im Sommer nach der Honigernte (ungefähr zwischen Mitte und Ende Juli) ist eine erste Behandlung gegen die Varroamilbe notwendig. Auch junge Völker (diesjährige Schwärme) sollten behandelt werden!
        http://www.bienenkiste.de/doku/betreuung/as-behandlung/index.html

        Wir ermitteln die Vorräte nach Ende der letzten Massentracht bzw. der Ameisensäurebehandlung. Das ist i.d.R. Ende Juli/Anfang August der Fall.

        Florian, hast Du das Buch? Mit der Betreuung muss man den Jahresablauf im Auge behalten.

        -Kevin

        Hallo Kevin, vielen Danke.
        Ja , das Buche habe ich. Dann werde ich das Flugloch noch weiter einengen. Meinst du, dass es das Nachbarvolk sein könnte?
        Grüße
        • Ja das kann das Nachbarvolk sein.
          Ich las mal, dass man ein paar Bienen mit Mehl bestäuben kann, damit man sie in flagranti ertappen kann.

          flo schrieb am 28.08.2013, 20:12
          ...
          Außerdem: Wer legt jetzt schon mit der Varoabehandlung los?

          Guck mal hier im Forum unter 'Varroa' http://forum.bienenkiste.de/forums/board/29/varroa
          Da wirste staunen, was schon so losgelegt wurde smiley

          Nochn Tip: nur zitieren, wenns wirklich nötig ist. Nie alles! [Hinweis: digne hat den Beitrag zuletzt am vor 7 Jahren geändert.]
            sapere aude